Über mich

Mein Name ist Joshua Luca Kirkland.

Ich bin 18 Jahre alt und komme aus der kleinen Stadt Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz.
Dort besuche ich eine gymnasiale Oberstufe und strebe mein Abitur an.

Seit meinem neunten Lebensjahr interessiere ich mich sehr für den Medien-Bereich.
Ich sammelte bereits früh viel Erfahrung im Bereich “Rundfunk”, weshalb Medienagenturen, Produktions-Studios und weitere derart verbundene Thematiken mein Interesse schon sehr früh weckten.
Mit zehn Jahren bekam ich meine eigene Radio-Sendung und ging als “Deutschlands jüngster Radiomoderator” auf Sendung

Langsam baute ich mein eigenes kleines Home-Studio auf und versuchte mir selbst mehr und mehr den professionellen Umgang anzueignen.

Unterstützt und finanziert wurde ich dabei größtenteils von meiner Familie. (♥)

Meine Liebe zum Web entwickelte sich dann langsam ab dem Jahr 2013.
Die Lust etwas Eigenes zu erschaffen und großzuziehen, kam jedoch erst Mitte 2014.

Ab dem Zeitpunkt eröffnete ich den YouTube-Kanal “Kirkity”, welcher zu der Zeit noch “Joshua Luca Kirkland” hieß und veröffentlichte mehrere meiner ersten eigenen Songs.
Über die Zeit startete ich diverse Versuche im “Vloggen” und mit Comedy auf der Video-Plattform, was (warum auch immer) nach und nach immer mehr Leute faszinierte.
Der Fokus lag dabei jedoch auf der Musik, welche selbst nach Jahren immer noch am meisten Erfolg brachte.
Parallel dazu nutzte ich dies wiederum, um auch alle anderen Social Media Plattformen, wie Instagram oder Twitter zu bewerben.

2014 entstand dann der Name “Kirkity” (bestehend aus meinem Nachnamen “Kirkland” und dem englischen Wort Community) – mittlerweile ein eingetragenes Markenzeichen.

Alles bewegte sich langsam weg von dem Image “YouTuber” in Richtung “Influencer” oder “Person des öffentlichen Lebens”.
Genau festgelegt habe ich mich dabei nie, denn man kann dies bei mir nicht genau benennen.
Meine Themen sind jedenfalls Lifestyle, Mode und natürlich Musik – Hauptsache, die Community hat Spaß daran.

Im Dezember 2014 folge dann die erste “richtige” Single, welche auf den Markt kam und im darauffolgenden Jahr das erste eigene Album auf CD, auf welches ich heute lächelnd zurückblicken kann.
Heute würde ich so vieles daran anders machen, aber die Leute haben es gemocht.

Einer meiner Träume ging schließlich im August 2016 in Erfüllung, als ich die Ehre bekam, einen meiner eigenen Songs auf den VideoDays in der LANXESS Arena in Köln vor 15.000 Leuten und im Fernsehen auf RTL II zu performen.
Auch 2017 konnte ich mit meiner Single “Wegweiser” auf der gleichen Bühne stehen.
Zwischendurch konnte ich dies auch auf anderen YouTube-Veranstaltung.

So entwickelte sich alles immer weiter und ich konnte immer mehr Erfahrungen sammeln.
Ich entdeckte eine neue Möglichkeit, um den Draht zwischen mir und der Community, dem #TeamKirkity, weiter aufrecht zu erhalten und auszubauen:
Seit Oktober 2016 streame ich regelmäßig meine eigene Live-Show auf der Plattform “YouNow”.
Ich mache dort einfach mein Ding, rede mit den Zuschauern und kann direkt mit ihnen interagieren und diverse Community-Aktionen starten.

Auf die Frage, ob man mit all dem Geld verdienen kann, antworte ich:
Man kann sein Hobby perfekt ausleben und dabei Geld verdienen, auch ohne zu kommerz zu werden.
Im Vordergrund stehen die Inhalte und der Zusammenhalt der Community.
Natürlich wird man dabei auch interessant für Medien und Firmen, was einem neue Türen öffnet.
Das Geld, welches ich in meinem Business verdiene, wird größtenteils investiert.
Entweder in das Business oder in mich selbst.
Denn ich bin noch nie so viel gereist, wie im letzten Jahr und habe dabei so viel gesehen und erlebt, was ich niemals in meinem Leben vergessen werde.

Man selbst verändert sich mit der Zeit sehr – man hat mehr Ansprüche und wird viel selbstbewusster.
Der Drang immer mehr qualitative Inhalte auf die Plattformen zu bringen wächst immer mehr.
In diesem Business lernt man nicht nur viel über sich selbst, sondern auch über alles andere, was mit dem Medienbusiness, Produktion etc. zu tun hat.
Besonders weil ich immer danach gestrebt habe, so unabhängig wie möglich von anderen zu sein und alles selbstständig zu machen.
Das hat selbstverstädnlich Vor- und Nachteile, doch das Wissen, welches ich mir dabei selbst aneigne, kann ich vermutlich mein Leben lang nutzen.

Ich wage zu behaupten, dass mein gesamtes Online-Leben mein richtiges über die Jahre sehr stark geprägt hat.
Viele Menschen durfte ich kennen lernen, während andere gegangen sind.

Am Ende des Tages kann ich jedoch stolz auf das alles sein, auch wenn das bisher nur der Anfang war.
Denn ich habe noch viele Pläne und strebe immer ein neues Ziel an.